Erkältung – der natürliche Weg aus Deinen Beschwerden

Eine Erkältung – auch als grippaler Infekt bezeichnet – wird meistens durch Viren ausgelöst. Insgesamt kennen Experten mehr als 200 verschiedene Viren, die eine Erkältung verursachen können und sie gilt als eine der häufigsten Erkrankungen überhaupt! Die Erkältung tritt gehäuft in den Herbst- und Wintermonaten auf und wird von Beschwerden wie verstopfter Nase, Niesen, Husten und Hals- sowie Kopfschmerzen begleitet. Der Verlauf ist in der Regel harmlos und die auftretenden Beschwerden klingen in der Regel innerhalb einer Woche ab. Ein Schnupfen ist eine Abwehrreaktion des Körpers, denn die Nasenschleimhäute werden stärker durchblutet, um Abwehrzellen abzutransportieren. Geschwollene Nasenschleimhäute sind die Folge. Als Folge eines Schnupfens kann ebenfalls eine Nasennebenhöhlenentzündung auftreten. Die Symptome: Druckgefühl unter den Augen und an der Stirn, das sich beim Bücken verstärkt.

Tipp: Kräutertee (1000 ml) mit 1 zerstoßenen getrockneten Chilischote, 3 cm kleingewürfeltem Ingwer sowie einem kleinen Stück frischem Kurkuma / alternativ ½ TL gemahlen zubereiten und über den Tag verteilt trinken.


Erkältung im Frühjahr

Kurioserweise haben Erkältungsviren es im Frühjahr besonders leicht – die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit schwächt unser Immunsystem. Unser Organismus braucht etwa vier Wochen, um sich vom trägeren Winter wieder auf mehr Sonne und Bewegung einzustellen – die Folge ist ein geschwächtes Immunsystem. Nehmt euch einmal die Zeit und bestaunt im Internet das pharmazeutische Angebot gegen Erkältung! Die meisten Medikamente gegen Erkältungen bekämpfen lediglich die Symptome. Einige Naturmedikamente bekämpfen sogar auch gleichzeitig die Ursachen – das belegen zahlreiche Studien. Doch es geht auch sanfter. Bei einer Erkältung sollten wir uns warm anziehen und täglich eine Stunde an der frischen Luft Spazierengehen. Empfehlenswert wären zwei Liter Wasser oder Kräutertee pro Tag –Tee ist und bleibt eines der wirksamsten Hausmittel gegen Erkältung.

Empfehlenswert sind Sofortmaßnahmen gegen die Symptome: z. B.

  • Inhalieren
  • Bäder mit ätherischen Ölen
  • Zink (z. B. Fleisch und Meeresfrüchte, Getreide und Hülsenfrüchte, Käse)

Inhalationen sind ein beliebtes Hausmittel gegen Erkältung und können helfen, die verstopfte Nase zu befreien sowie den Druck im Kopf zu lindern. Wollen wir eine Erkältung schnell loswerden, sollten wir viel Tee trinken, z. B. enthalten Linden- und Holunderblüten schweißtreibende Wirkstoffe. Ein Tee daraus hilft, sich gesund zu schwitzen. Mehrere Erkältungen hintereinander und ständige Infekte könnten auch auf einen gestörten Lymphfluss zurückzuführen sein. Gerät dieser ins Stocken, staut er sich zum Beispiel in der Nase und in den Nebenhöhlen. Viren werden nun nicht mehr effizient vernichtet und die Erregerreger breiten sich aus. Solange die Lymphflüssigkeit nicht richtig zirkuliert, werden diese auch nicht abtransportiert werden können.


Erkältung oder Grippe

Verdacht auf eine Grippe:  Ein Arztbesuch ist insbesondere dann sinnvoll, wenn Betroffene chronisch krank oder über 60 Jahre alt sind. Auch Schwangerschaften ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel gelten als Risikofaktor.

Grippe
Die echte Grippe ist eine Infektionskrankheit, die durch Viren der Gattungen Influenzavirus A oder B ausgelöst wird. Im Darm ist ca. 80 % unseres Immunsystems lokalisiert – in Form der Darmflora und der Darmschleimhaut.

Aber bereits eine gesunde und vitalstoffreiche Ernährung mit viel Bewegung und frischer Luft – mit ausreichend Schlaf und genügend Sonnenlicht für die Vitamin-D-Zufuhr (Sonnenschutzcremes verhindern die Bildung und im Winter steht die Sonne vor allem in Nord- und Mitteleuropa zu tief) verhilft zu einem stabilen Immunzustand und hält das Infektionsrisiko äußerst gering.

Ist die Darmflora jedoch gestört oder die Darmschleimhaut beschädigt, leidet darunter auch dann auch massiv die Leistungsfähigkeit des Immunsystems.


Ganzheitliche Maßnahmen zur Prävention einer Erkältung oder Grippe:

Probiotika gegen Erkältung und Grippe
Bei der Prävention geht es darum, die Darmflora und die Darmschleimhaut in einen perfekten Zustand zu versetzen und so die Leistungsfähigkeit des Immunsystems zu erhöhen – dies gelingt z. B. durch die Einnahme hochwertiger Probiotika (lebende Mikroorganismen wie Lacto- und Bifidobakterien), aber auch durch fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut (Hitze zerstört Probiotika).

Diese Probiotika sorgen im Darm dann dafür, dass mehr schützender Schleim gebildet wird. Dieser verhindert, dass unerwünschte Partikel, darunter auch Viren, in den Blutkreislauf gelangen. Parallel dazu wird in den Abwehrzellen der Darmschleimhaut vermehrt die Produktion des Immunglobulins A angekurbelt – dieses bekämpft Krankheitserreger – und zwar ganz besonders Viren!

Vitamin D gegen Erkältung und Grippe
Das Vitamin D spielt eine wichtige Rolle und ein Mangel erhöht die Infektanfälligkeit. Das erklärt, dass mit Abnahme des Sonnenlichtes (Herbst, Winter) das Anrollen der Grippewellen beginnt.

Kräuter-Tees gegen Erkältung und Grippe
Es gibt jede Menge Heilpflanzen, die eine antivirale Wirkung haben und sich dazu eignen, einer Grippe vorzubeugen – die Königin ist hier die Echinacea purpurea (Roter Sonnenhut). Durch die Einnahme wird nachweislich die Abwehrkraft gegen Viren gesteigert. Die University of Connecticut (USA) hat Studien zu diesem Thema ausgewertet: Durch Echinacea kann die Gefahr einer grippalen Infektion um 60 Prozent reduziert werden.

folgende antiviral wirksame Teemischung kann therapeutisch oder vorbeugend eingenommen werden:

Zutaten:

  • Sonnenhut -Wurzel: 40g
  • Hagebutten-Schalen: 20g
  • Thymian-Blätter: 10g
  • Ginseng-Wurzel: 10g
  • Zistrosenkraut: 10g
  • Holunderblüten: 10g

Einen Teelöffel der Teemischung / Tasse mit kochendem Wasser übergießen, 10-15 Minuten ziehen lassen, filtern. Täglich 3 Tassen als Grippeprävention trinken.

Grapefruitkernextrakt gegen Erkältung und Grippe
Wenn Grippen und Erkältungen grassieren, gilt er als Geheimtipp im Kampf gegen Bakterien, Pilze und Viren.


unsere Produkte Gegen Erkältung und Grippe

Bentonit gegen Erkältung und Grippe
Diese Mineralerde unterstützt ebenfalls in der Grippevorbeugung. Es bindet Gifte und Schadstoffe an sich und wirkt so stark entgiftend. Bentonit reinigt den Darm und den gesamten Körper und verhindert, dass Viren und Bakterien sowie Toxine aller Art, in den Blutkreislauf gelangen.

Antioxidantien gegen Erkältung und Grippe
Antioxidantien wirken als Radikalfänger. Freie Radikale sind hochreaktive Sauerstoffverbindungen. Sie werden im Körper gebildet und entstehen u. a. durch Schadstoffe in der Luft sowie durch Chemikalien. Die wichtigsten natürlichen Antioxidantien sind die Vitamine A und C sowie E – doch auch Selen sowie sekundäre Pflanzenstoffe wie z. B. Polyphenole und Flavonoide. Gemüse und Obst, Kräuter, Wildpflanzen, Sprossen und Samen sind somit besonders reich an Antioxidantien. Auch Grüntee, Süßholz und Ingwer sind wertvolle Antioxidantienquellen. Das stärkste bisher nachgewiesene Antioxidant ist das Astaxanthin. Unsere Produkte Gersten– und Weizengras, sowie Spirulina und Chlorella Algen können ebenfalls Dein Immunsystem unterstützen und bei einer Erkältung oder Grippe für eine schnellere Genesung sorgen.

Eine ausgewogene, abwechslungsreiche und möglichst rohe Kost kann sehr viel dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und wirkt somit auch vorbeugend gegen Grippe.

diFoox